Stellungnahme vom Weingut Meßmer zu den Vorwürfen gegenüber dem ausgeschiedenen Gesellschafter Gregor Meßmer  Januar 2020

Die letzten Wochen waren für unser Familienweingut keine einfache Zeit. 

Nach über 30 Jahren hat sich  Gregor Meßmer im Hinblick auf die weitere Entwicklung der beiden Firmen Weingut und Weinhaus Meßmer vom Unternehmen getrennt. Wie teilweise der Fachpresse zu entnehmen ist, gab es durch Gregor verursachte Versäumnisse vergangener Jahrgänge, im Bezug auf Weinanmeldungen zum Erhalt der amtlichen Prüfungsnummer.  Dabei handelte es sich in keinster Weise um qualitative Themen, sondern um rein formale Pflichtverletzungen, ohne dies damit herunter spielen zu wollen.  Sämtliche offenen Punkte wurden nach Kenntniserlangung unsererseits im November 2019 sofort erledigt und abgearbeitet, die Weine sind ohne Beanstandung geprüft worden.

Trotzdem fühlen wir uns natürlich gegenüber unseren Kunden zur Kommunikation verpflichtet.

 

Dies fällt uns nicht leicht, ist aber für den Erhalt des Vertrauens in uns und unsere Weine unabdingbar. Gregor Meßmer ist bereits zum 1.07.2019 aus dem Familienunternehmen ausgeschieden.  Die kürzlich aufgekommenen Anschuldigungen gegenüber Gregor Meßmer waren auch für uns ein zusätzlicher und komplett neuer Sachverhalt.

Das Weingut hat nun die Zeichen für die Zukunft gestellt. Neu als Betriebsleiter, verantworllich für die Produktion ist Herr Jonas Bosch Bachelor of Science in Weinbau und Oenologie. Die Unternehmensleitung hat der Gesellschafter Martin Meßmer seit dem 01.07.2019 übernommen.


Die Qualität und Reinheit unserer ökologisch erzeugten Weine des Weinguts stehen außer Frage.